Start
Universität Karlsruhe: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
Geschrieben von: Philina Röder   

Das Institut für Informationswirtschaft und Marketing (IISM) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sucht zur Verstärkung der Forschungsgruppe Electronic Markets and User Behavior im Team Financial Market Innovation zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Post-Doc (Akademischer Rat auf Zeit (A13) / Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (TV-L 13)).

Unser Fokus:

Das übergeordnete Ziel der langjährigen Kooperation zwischen der Börse Stuttgart und dem IISM ist die Erforschung von Auswirkungen technologischer Entwicklungen und Innovationen auf die internationalen Finanzmärkte. In einem interdisziplinären Team beschäftigen wir uns mit dem Verhalten von Privatanlegern, der Wirkungsanalyse regulatorischer Maßnahmen und neuer Marktdesign-Elemente sowie mit neuen Wegen zur Wissensbildung und Entscheidungsunterstützung. Dabei integrieren wir die Disziplinen Wirtschaftsinformatik, BWL, Ökonometrie sowie empirische Sozialforschung und setzen auf unsere Kompetenz in den Bereichen Marktdesign, statistische Datenanalyse sowie experimentelle Wirtschaftsforschung im Labor. Durch den intensiven Dialog zwischen den Forschungspartnern fließt die praktische Expertise der Börse Stuttgart unmittelbar in die Forschungsergebnisse ein und fördert so den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis. Damit stehen die Inhalte des Teams Financial Market Innovation im engen Zusammenhang mit den übrigen Forschungsgebieten des Instituts.

Ihre Aufgaben:

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit ist vorgesehen, dass Sie leitende Aufgaben in der o.g. Kooperation sowie in Forschung und Lehre am Lehrstuhl Information & Market Engineering des IISM übernehmen. Sie erarbeiten eigenverantwortlich mit einem kleinem Team Forschungsprojekte und begleiten diese von der Konzeption bis zur Durchführung. Kernaspekt ist die Leitung und Durchführung der Kooperation mit der Börse Stuttgart sowie deren Weiterentwicklung, u.a. durch Ausbau des Forschungsnetzwerkes. Des Weiteren gehören zu Ihren Kernaufgaben die Durchführung von Lehrveranstaltungen und die Betreuung von Doktoranden und Studierenden.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene oder direkt bevorstehende Promotion
  • Tiefgreifende Kenntnisse im Bereich Finanzwirtschaft und Börsenhandel
  • Ausgeprägte analytische Fähigkeiten und eine selbstständige Arbeitsweise
  • Herausragende Persönlichkeit mit Teamfähigkeit und Führungskompetenz
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Motivation, Engagement und Eigeninitiative

Die Möglichkeit zur Habilitation ist gegeben.

Das KIT legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Wir freuen uns daher insbesondere über die Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an:

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Informationswirtschaft und Marketing (IISM)

Prof. Dr. Christof Weinhardt

Fritz-Erler-Str. 23, 76131 Karlsruhe

 

Oder elektronisch an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Prof. Dr. Weinhardt gerne zur Verfügung.

 
Forschungspreis des Privaten Instituts für quantitative Kapitalmarktforschung (IQ-Kap) der DekaBank 2016
Geschrieben von: Prof. Dr. Frank Schuhmacher   

Das Private Institut für quantitative Kapitalmarktforschung der DekaBank schreibt erstmalig einen Forschungspreis aus.

Das Themenfeld des Preises ist breit gefasst und beinhaltet Fragen zu modernen Methoden in der Kapitalmarktanalyse. Schwerpunkte sollen hierbei auf den Themen Nutzung von Big Data, Alternative Investments und Prognoseverfahren für Kapitalmärkte liegen.

Die Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Akademiker und Praktiker. Die einzureichenden Arbeiten sollen einen maßgeblichen Beitrag zum besseren Verständnis von quantitativer Kapitalmarktforschung leisten. Besonderer Wert wird dabei auf die Relevanz der Problemstellung und eine ausgewogene Verknüpfung von international anerkannter, hochwertiger theoretisch-konzeptioneller Grundlagenarbeit und innovativem Praxisbezug gelegt.

Die Preisträger werden durch eine vom Institut berufene Jury ausgewählt.

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums am 10. Oktober 2016 in der DekaBank in Frankfurt werden die Preisträger/-innen der Plätze 1.-3. ihre Forschungsarbeiten vorstellen. Im Anschluss an die Diskussion findet die Preisverleihung mit Empfang statt.

Teilnahmebedingungen:

Die Preisgelder betragen:

  • 2.500 EUR für den 1. Platz
  • 1.500 EUR für den 2. Platz
  • 1.000 EUR für den 3. Platz

Für die Hin- und Rückfahrt zum wissenschaftlichen Symposium am 10. Oktober 2016 in der DekaBank in Frankfurt wird die Deka unter Vorlage des Originaltickets der Deutschen Bahn (2. Klasse) oder die Erstattung einer Kilometerpauschaule von 0,27 EUR pro Kilometer die Reisekosten tragen. Die An- und Abreise zum Symposium erfolgen auf eigene Gefahr der Preisträger. Veranstalter des Forschungspreises ist die DekaBank.

Kontakt und weitere Informationen über Frau Annett Stawiak: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ; Tel: 069/7147-3499

IQ-Kap – das Private Institut für quantitative Kapitalmarktforschung (www.iq-kap.de) der DekaBank ist ein wissenschaftlich ausgerichtetes Forschungsinstitut mit dem Ziel, den Wissenstransfer zwischen Praxis und akademischer Forschung zu verbessern. Zentrale Aufgabe des IQ-Kap ist die quantitative Forschung auf dem Gebiet der Kapitalmärkte und die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten in Kooperation mit Hochschulen und Partnern. Mittels moderner Methoden sollen Kapitalmarktphänomene empirisch untersucht, erklärt sowie grundsätzliche Fragestellungen der Kapitalanlage beantwortet werden. Die Idee, aktuelle Forschungsprojekte und Kooperationen in einem Institut zu bündeln, wurde 2013 mit der Gründung des IQ-KAP als Unternehmen der DekaBank in die Praxis umgesetzt. Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Als ein zentrales Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe ist sie den gemeinwohlorientierten Prinzipien der Sparkassen-Finanzgruppe verbunden. Eine wichtige Aufgabe des Institutes ist es dabei, als Plattform zu fungieren, die Praktiker aus dem Asset Management mit Wissenschaftlern zusammenbringt sowie ein Forum für Wissenschaftler und Praktiker zu bilden, um aktuelle Themen zu diskutieren, sich an Forschungsprojekten zu beteiligen und eigene Ideen einzubringen.


Dr. Ulrich Neugebauer                                  Johannes Behrens-Türk
Geschäftsführung

Privates Institut für quantitative Kapitalmarktforschung
der DekaBank GmbH

Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt am Main

Telefon:

069 / 7147 - 3499
069 / 7147 - 3120

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. Mai 2016 um 14:19 Uhr
 
University of Graz: University Assistant with doctorate
Geschrieben von: Rouven Wiegard   

With its 4,300 employees and 32,500 students, the University of Graz provides an exciting and varied work environment. Due to our research and teaching competence we are a central institution for guaranteeing that Styria remains a research and education location.

The Department of Finance is looking for an

University Assistant with doctorate

(40 hours a week; fixed-term employment for the period of 6 years; position to be filled as of September 1st 2016 )

Job specification

  • Independent research and publishing activities
  • Participation in the planning and preparation of research proposals and collaboration in research tasks and projects of the department
  • Cooperation with national and international research institutions, and participation in national and international scientific conferences
  • Independent teaching and examination activities
  • (Co-)Supervision of bachelor and master theses
  • Participation in organisational and administrative tasks

Professional qualifications

  • Completion of a doctoral/Ph.D. programme in the field for the intended post
  • Excellent knowledge in the field of corporate finance, particularly investments (with special consideration of socially responsible investments, SRIs)
  • Teaching and research experiences
  • Very good IT and programming knowledge, preferably in R, Stata, EViews or MATLAB
  • Very good English

Personal profile

  • Ability to work independently and responsible
  • Interest and joy of scientific work
  • Communication and organisational skills and ability to work in teams
  • Pro-active behavior

Classification

Salary scheme of the Universitäten-KV (University Collective Agreement): B1

Minimum salary
The minimum salary as stated in the collective agreement and according to the classification scheme is EUR 3590.70 gross/month. This minimum salary may be higher due to previous employment periods eligible for inclusion and other earnings and remunerations.

Application Deadline: May 18th 2016
Reference Number: MB/84/99 ex 2015/16

The University of Graz strives to increase the proportion of women in particular in management and faculty positions and therefore encourages qualified women to apply.

Especially with regard to academic staff, we welcome applications from persons with disabilities who meet the requirements of the advertised position.

If you are interested, please submit your application documents within the stated deadline to:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Karl-Franzens-Universität Graz

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 11. Mai 2016 um 09:12 Uhr
 
23. Jahrestagung der DGF: CfP für das Doktorandenseminar
Geschrieben von: Rouven Wiegard   

Doktorandenveranstaltung im Rahmen der Jahrestagung der

Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft

29. September 2016, Universität Bonn


Sehr geehrte Mitglieder,

die Deutsche Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF) veranstaltet im Rahmen ihrer nächsten Jahrestagung an der Universität Bonn wiederum ein eigenes Seminar für fortgeschrittene Doktoranden. Diese eintägige Veranstaltung am Donnerstag, dem 29. September 2016 bietet den Doktoranden die Gelegenheit, ihre Forschungsarbeit vorzustellen und mit führenden Fachvertretern inhaltlich und methodisch zu diskutieren. Ebenfalls soll die Einordnung der Arbeit in aktuelle Forschungstendenzen erörtert werden. Um eine intensive Diskussion zu gewährleisten, ist geplant, maximal 8 Doktoranden anzunehmen. Alle Teilnehmer werden eine Teilnahmebestätigung erhalten.

Die teilnehmenden Hochschullehrer sind voraussichtlich:

  • Prof. Dr. Ralf Elsas (LMU München)
  • Prof. Dr. Joachim Grammig (Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Stefan Ruenzi (Universität Mannheim)
  • Prof. Dr. Christian Schlag (Universität Frankfurt)
  • Prof. Dr. Erik Theissen (Universität Mannheim)

Bewerbungen werden ausschließlich per E-Mail an Prof. Dr. Erik Theissen unter der Mail-Adresse

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

mit dem Betreff

„Bewerbung Doktorandenseminar DGF 2016“

erbeten. Der Bewerbung ist eine drei- bis fünfseitige Zusammenfassung des Dissertationsprojekts als pdf-Datei (bitte keine kompletten Aufsatzmanuskripte) beizufügen.

Einsendeschluss ist der 17. Juni 2016!

Ferner werden folgende Informationen im Mail-Text benötigt (es ist kein weiteres Anschreiben erforderlich):

  • Name und vollständige Anschrift der Doktorandin / des Doktoranden (inkl. E-Mail)
  • Name und vollständige Anschrift der Betreuerin / des Betreuers (inkl. E-Mail)
  • Thema der Dissertation

Wir gehen davon aus, daß die Betreuerin / der Betreuer der Dissertation über die Bewerbung informiert ist und die Präsentation seiner Doktorandin / seines Doktoranden auf dieser Veranstaltung befürwortet.

Alle Bewerbungen werden begutachtet. Einladungen an die ausgewählten Teilnehmer werden bis spätestens Anfang August per E-Mail versandt.

Die geplanten Themenbereiche des Doktorandenseminars umfassen die zentralen Gebiete der modernen Finanzwirtschaft, also u.a. Corporate Finance, Asset Pricing, Derivate, Marktmikrostruktur, International Finance und Finanzintermediation. Die DGF erstattet den Teilnehmern an diesem Doktorandenseminar Reise- und Übernachtungskosten gegen Vorlage der Originalbelege bis zu einem Betrag von 200 Euro.

Die Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e.V. stiftet einen mit 1.000 € dotierten Best PhD Student Paper Award. Mit dem Preis wird die beste Präsentation während des Doktorandenseminars ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Haupttagung.

Wir möchten Sie bitten, dieses Veranstaltungsangebot an Ihre Mitarbeiter weiterzuleiten und hoffen auf zahlreiche Bewerbungen. Es können sich auch mehrere Doktorand(inn)en des gleichen Lehrstuhls bewerben. Es kann jedoch höchstens ein(e) Doktorand(in) pro Lehrstuhl teilnehmen.

 
Universität Osnabrück: wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter
Geschrieben von: Rouven Wiegard   

Im Fachgebiet Banken und Finanzierung des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück ist zum 01.09.2016 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiters
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 66,67 %)

für die Dauer von drei Jahren zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in der Forschung und Lehre in Höhe von 3 Semesterwochenstunden des Fach-gebietes Banken und Finanzierung sowie in der Fachgebietsorganisation. Die Forschungsschwerpunkte des Fachgebietes liegen im quantitativen Risikomanagement sowie in der Regulierung von Banken
  • Eigenständige wissenschaftliche Forschungsarbeit mit dem Ziel der Promotion

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Master/Diplom in Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre, (Wirtschafts-) Mathematik, Wirt-schaftsinformatik oder vergleichbarer Studienrichtung, das mit Prädikatsexamen abgeschlossen wurde
  • Sehr gute aktuelle Kenntnisse im Bereich Banken/Finanzierung
  • Umfangreiche Erfahrung mit empirischen Arbeiten oder Experimenten zu Themen aus dem Bereich Banken/Finanzierung (z. B. im Rahmen der Abschlussarbeit)
  • Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit statistischer Software, sehr gute Englischkenntnisse sowie für die Mitarbeit in der Lehre und der Fachgebietsorganisation hinreichende Deutschkenntnisse
  • Ausgeprägtes Interesse an und Befähigung zu quantitativer Forschung im Bereich Banken/Finanzierung
  • Teamfähigkeit, eine hohe Leistungsbereitschaft sowie die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten

Wir bieten Ihnen:

  • ein angenehmes Arbeitsklima in einem jungen, zielorientiert arbeitenden Team
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Vernetzung und Weiterbildung (z. B. durch Teilnahme an Doktorandenworkshops oder Fachkonferenzen)

Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.
Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte in elektronischer Form bis zum 27.05.2016 an Herrn Prof. Dr. Peter Grundke, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück, Fachgebiet Banken und Finanzierung, Katharinenstraße 7, 49069 Osnabrück. Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung erteilt Herr Prof. Dr. Peter Grundke, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 62

Wer ist online

Wir haben 28 Gäste online